TZ Breisach, Bebauungskonzept und Infrastruktur

Die Gewerbeschule Breisach, an der in verschiedenen Ausbildungsgängen Fahrzeug- und Nutzfahrzeugtechnik, Fahrrad- und Motorradtechnik und Elektrotechnik gelehrt wird, hat in Breisach zwei Standorte, die ca 900 m voneinander entfernt sind.

  • Der Standort Grüngärtenweg ist seit den 60er Jahren als Schule mit Werkstätten in Betrieb.
  • Das Grundstück an der Fritz-Roth-Straße, bebaut mit einer großen Halle, ist als Ausweichstandort dazugekommen, um den wachsenden Bedarf an Werkstattflächen für die stetig wachsende Schule zu decken.

Ziel aller Maßnahmen an den beiden Standorten ist die Konzentration der Werkstätten für vier- und mehrrädrige  Fahrzeuge an der Fritz-Roth-Straße, am Grüngärtenweg der Ersatz und die Erneuerung der Schulgebäude für Verwaltung, Aula, Theorieräume und Zweiradwerkstätten. Problem des Technologiezentrums in der Fritz-Roth-Straße ist das rasant wachsenden Einfamilienhausgebiet ringsum und dessen Unverträglichkeit mit dem Lärm, der von den neuen Werkstätten für Pkw, Lkw, Land- und Baumaschinen ausgeht.

Wir sind in das Projekt eingestiegen, als in der Bestandshalle bereits Land- und Baumaschinenwerkstätten betrieben wurden und an der östlichen Grundstücksgrenze eine 5m hohe Lärmschutzwand zu den Nachbarn errichtet worden war. Es gab einen gültigen B-Plan und ein Lärmschutzgutachten, das dreiseitig Lärmschutzwände für das Grundstück vorsah. Als Bauaufgabe standen der Bau einer Lagerhalle, der Umbau im Bestand und Einbau von Kfz-Werkstätten und der Neubau zweier Lkw-Werkstätten an.

 

Wesentliche Aufgaben waren für uns zunächst die funktionalen Abläufe des Unterichts auf dem Grundstück, fast genau so wichtig aber auch der Lärmschutz gegenüber der Wohnbebauung in Verbindung mit der Öffnung und Selbstdarstellung der Schule so weit zum Wohngebiet, dass sie von den Nachbarn akzeptiert wird. Wir haben zunächst ein neues Gesamtkonzept entwickelt, das entgegen dem B-Plan die erforderlichen Neubauten als Grenzbebauung auf dem Grundstück sieht. Dieses komplett vom B-Plan abweichende Konzept wurde über einen Bauvorbescheid genehmigt. So erreichen wir den Lärmschutz durch die Gebäude selbst und müssen nur Zwischenstücke als Lärmschutzwände einfügen. In die Gebäude und damit in den Lernbetrieb gewähren wir Einblicke, auch die Lärmschutzwände erhalten Fenster. Die Schule soll Teil der Nachbarschaft werden und sichtbar sein. Deshalb ist auch das Theoriegebäude dem Einfamilienhausgebiet zugewandt.

Auf dem Gelände erhalten wir die Umfahrt um die vorhandene Halle im Osten und schaffen Werkhöfe zwischen den Neubauten mit den erforderlichen Wenderadien. Die Baumaßnahme umfasst nach intensiver Diskussion mit Bauherrn und Nutzern nun fünf Teile:

  1. Neubau einer Lagerhalle
  2. Neubau eines Theorie- und Aufenthaltsgebäudes
  3. Herstellen der Infrastruktur für das Gesamtgelände inkl. Lärmschutz
  4. Ausbau der Bestandshalle mit Pkw-Werkstätten
  5. Neubau der Lkw-Werkstätten
Aufgabe:

Bebauungskonzept und Infrastruktur

Standort:

Breisach

Auftraggeber:

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald | Öffentlicher AG

 

Bruttogrundfläche:

ca. 5.200 m2

Bruttorauminhalt:

ca. 38.800 m3

Leistungen

Leistungsphasen 1-9

 

zurück

© plp Architekten und Generalplaner   |   Impressum   Datenschutz